GESUNDES ZAHNFLEISCH

Parodontitis-Behandlung

Was ist Parodontitis?

Parodontitis oder Zahnfleischerkrankung ist eine häufige Infektion, die das Weichgewebe und den Knochen schädigt, die die Zähne stützen. Ohne Behandlung wird der Alveolarknochen um die Zähne allmählich erodieren.
Parodontitis bedeutet Entzündung in den Stützstrukturen um den Zahn herum. Bakterien und andere Mikroorganismen haften an der Zahnoberfläche und in den Zahn umgebenden Taschen. Wenn sie sich vermehren, reagiert das Immunsystem und führt zu einer Entzündung.
Unbehandelte Parodontitis führt schließlich zu Zahnverlust und kann das Risiko für Schlaganfall, Herzinfarkt und andere Gesundheitsprobleme erhöhen.
Parodontitis ist eine chronische oder lang andauernde entzündliche Erkrankung. Gute Mundhygienepraktiken können helfen, sie zu bewältigen oder zu verhindern.

Parodontitis vs. Gingivitis

Gingivitis tritt vor Parodontitis auf. Es bezieht sich normalerweise auf Zahnfleischentzündungen, während sich Parodontitis auf Zahnfleischerkrankungen und die Zerstörung von Gewebe, Knochen oder beidem bezieht. Etwa 90 % der Erwachsenen haben Gingivitis, bei der sich bakterielle Plaque auf der Zahnoberfläche ansammelt.

Symptome bei einer Gingivitis

  • Das Zahnfleisch ist rot und entzündet
  • Beim Putzen blutet es
  • Die Zähne sind nicht locker
  • Es gibt keine irreversible Schädigung des Knochens oder des umgebenden Gewebes
  • Eine unbehandelte Gingivitis kann sich zu einer Parodontitis entwickeln

Symptome bei einer Parodontitis

  • Das Zahnfleisch und der Knochen lösen sich von den Zähnen und bilden Taschen an der Basis des Zahns.
  • Der Zahn wird zunehmend freigelegt.
  • Ablagerungen sammeln sich in den Zwischenräumen zwischen Zahnfleisch und Zähnen und können den Bereich infizieren.
  • Das Immunsystem greift Bakterien an, wenn sich die Plaque unterhalb des Zahnfleischrandes in die Taschen ausbreitet. Dies führt zu einer Immunreaktion, die mit der Freisetzung von Toxinen und Entzündungen einhergeht.
  • Knochen und Bindegewebe, die den Zahn halten, beginnen sich zu zersetzen. Zähne können sich lockern und ausfallen. Die Änderungen können irreversible sein.

Ablauf und Dauer der Behandlung

Alle erkrankten Zahnhalteapparate werden in einer Sitzung gründlich von allen Bakterien gereinigt. Bei 3-4 Nachsorgeterminen prüfen wir eine Reinfektion und besprechen weitere Maßnahmen zur Mundhygiene zu Hause.

Verhalten nach der Behandlung

Beachten Sie nach der Parodontosebehandlung bitte folgende Hinweise:

  • Essen Sie erst dann etwas, wenn die Betäubung vollständig abgeklungen ist, da Sie sich sonst auf die Zunge. Meiden Sie jedoch vorerst scharf gewürzte, schwer zu kauende und klebrige Speisen sowie Obst, Milch und Milchprodukte.
  • Verzichten Sie bitte auf das Rauchen und Alkohol, auch am nachfolgenden Tag.
  • Meiden Sie großen körperlichen Anstrengungen (Nachblutungsgefahr).
  • Falls Sie Zahnersatz besitzen, reinigen Sie dies gründlich nach jeder Mahlzeit.
  • Nehmen Sie Schmerzmittel bei Bedarf.
  • Vereinbaren Sie jährlich 2-3x einen Termin zur Kontrolluntersuchung um den Behandlungserfolg zu kontrollieren.
  • Die Behandlung der Parodontose bzw. Parodontitis führt nur dann zum dauerhaften Erfolg, wenn Sie mit Ihrer häuslichen Mundhygiene, regelmäßigen Kontrollen sowie Zahnreinigungen erneuten Erkrankungen vorbeugen.

Kosten

Die Kosten der Parodontitis-Behandlung werden von der Krankenkasse übernommen. Eine professionelle Zahnreinigung ist allerdings empfehlenswert und sinnvoll, bevor man mit der Parodontitis-Behandlung anfängt.

Eine Parodontitis-Behandlung ist aufwendig und langwierig, aber sie beugt Zahnverlust vor.
Seit Juli 2021 ist nicht nur die akute Therapie Kassenleistung für gesetzlich Versicherte, sondern auch die Nachbehandlung inklusive Reinigung.

Eine spezielle Früherkennungsuntersuchung auf Parodontitis, der Parodontale Screening Index (PSI), ist alle zwei Jahre Kassenleistung.
Eine Parodontitis-Therapie muss weiterhin bei der Kasse beantragt werden.

Halitosis-Behandlung

Die Methode für geruchsneutralen Atem Bakterien in der Mundhöhle oder auf der Zungenoberfläche können Mundgeruch auslösen. Optimale Mundhygiene, Reinigung der Zunge und „Professionelle Zahnreinigung“ sorgen für frischen Atem.

Inhalt

  1. Was ist Parodontitis?
  2. Parodontitis vs. Gingivitis
    1. Symptome bei einer Gingivitis
    2. Symptome bei einer Parodontitis
  3. Ablauf und Dauer der Behandlung
  4. Verhalten nach der Behandlung
  5. Kosten
  6. Halitosis-Behandlung

Termin vereinbaren

Weitere Leistungen

Öffnungszeiten

Montag 8 - 12 Uhr | 14 - 19 Uhr
Dienstag 9 - 13 Uhr | 14 - 19 Uhr
Mittwoch 8 - 13 Uhr
Donnerstag 8 - 12 Uhr | 13 - 18 Uhr
Freitag 8 - 13 Uhr